Noch bis zum 13. August 2022 zeigen wir die Ausstellung „Me in the Midst of Changing Times and Societies" der Sprach- und Kultur Mediatorin Krisanta Caguioa-Mönnich. Die Ausstellung besteht aus zwei Porträt-Serien (Acryl auf Leinwand, 2019 und Pen & Ink auf Transparentpapier, 2022), begleitet von Texten, die von den Frauen* auf den Bildern stammen.

Künstlerin Krisanta Caguioa-Moennich. Foto: Jona Castaneda Maywald

Die Serie Acryl auf Leinwand, 2019, die nach dem Einfluss von Zeit und Gesellschaft auf Frauen* und ihre Entscheidungsmöglichkeiten fragt, entstand aus dem 30. Jubiläum von Ban Ying e. V. Koordinations- und Beratungsstelle gegen Menschenhandel unter dem Titel: Nit in Transit – Cecile in Exil – Dora in Diaspora.

Bei der Serie Pen & Ink auf Transparentpapier, 2022, geht es um die Frage: "What have you done that made you realize that you are an awesome and powerful woman*?"
Die Frauen* in dieser Serie stammen aus Südostasien und wurden im Rahmen der Advocacyarbeit des Projektes von GAATW und Ban Ying e.V. über/für inklusive Re-/Integration der Frauen* in ihren Heimatländern und in Deutschland interviewt. Bei den beiden Serien sind alle Frauen* Migrant*innen.

Krisanta Caguioa-Mönnich ist Sprach- und Kultur Mediatorin bei der Frauenorganisation Ban Ying e.V.
Durch ihren engen Kontakt zu den Bewohner*innen der Schutzunterkunft und den Klient*innen der Beratungsstelle, war sie inspiriert, die Frauen* durch ihre Kunst in Erinnerung zu bringen, dabei einen Teil ihrer Geschichte festzuhalten und der Öffentlichkeit weiter zu erzählen.

Anmerkung: Das Gendersternchen hinter "Frauen*" verweist auf den Konstruktionscharakter von Geschlecht und steht für eine Vielfalt an unterschiedlichen Geschlechtsidentitäten. Es steht für Personen, die sich nicht in der Norm der Zweigeschlechtlichkeit repräsentiert sehen.